Kategorien
Schlafhilfe

CPAP Maske: Leckagen verhindern

Das Anpassen der CPAP Maske entscheidet darüber, ob Ihnen die Maske passt und sie ein hilfreicher Begleiter in der Nacht wird, oder ob das Tragen der Maske in Frustration endet. Es kommt auf die Größe und Form des Gesichtes, die bevorzugte Schlafposition und das Bewegungsmaß an. Die Deutsche Schlafberatung hat bereits die besten CPAP-Masken, sowie speziell die besten CPAP-Masken für Seitenschläfer getestet.

Leckagen verhindern: Anleitung zum Anpassen der CPAP Maske

  1. Legen Sie die Maske im Sitzen auf Ihr Gesicht, wobei alle Bänder locker sind und das Stirnteil ausgestreckt ist.
  2. Schalten Sie das CPAP Gerät ein. Ihre Maske ist zu diesem Zeitpunkt undicht, wie das sprichwörtliche Sieb.
  3. Legen Sie sich auf den Rücken und achten Sie auf die Maske. Bekommen Sie ein Gefühl für die undichten Stellen.
  4. Legen Sie Ihre Hand auf die Maske und legen Sie diese auf Ihr Gesicht. Verschieben Sie die Position je nach Bedarf leicht hin und her. Wenn Sie in keiner Position eine komfortable Abdichtung feststellen, sollten Sie die Maske direkt ablehnen und eine andere wählen.
  5. Passen Sie die unteren Bänder an. Stellen Sie sicher, dass sie gleichmäßig sind, und ziehen Sie sie fest, bis sie entweder unter dem Mund gerade (Full Face CPAP Maske) oder unter der Nase gerade (Nasenpolstermaske) abdichten.
  6. Bewerten Sie, ob die Maske undicht ist. Fühlen Sie sich wohl? Die Maske sollte leicht und bequem auf Ihrem Gesicht aufliegen. Wenn es wehtut, lockern Sie die Maske.
  7. Sie werden wahrscheinlich kleinere Undichtigkeiten haben. Versuchen Sie in dem Fall die folgenden einfachen Lösungen:
    1. Führen Sie Ihren Finger um die Maske herum, um sicherzustellen, dass die Dichtung unter die Maske geklappt wird.
    2. Bei Leckagen in der Nähe der Augen heben Sie die Maske ein wenig vom Gesicht ab und legen Sie sie wieder etwas tiefer auf den Nasenrücken auf Ihr Gesicht, dann schieben Sie die Maske ein wenig nach oben bis zum Nasenrücken, wo Sie sie haben möchten. Dadurch sollten die Ränder der Maske nach unten eingedreht werden. Kleinere Lecks werden abgedichtet und die Maske fühlt sich bequemer an.
  8. Bei Leckagen unter dem unteren Teil der Nase können Sie versuchen, Mund und Nase in jede mögliche Richtung zu bewegen.
  9. Testen Sie jetzt auf beiden Seiten auf Leckagen, während Sie auf der Seite liegen.
  10. Denken Sie daran, dass die Maske nur so dicht sein muss, wie Sie sie bequem handhaben können. Wenn Sie keine bequeme Abdichtung erreichen können, brauchen Sie eine andere CPAP Maske.
  11. Stellen Sie das Stirnteil so ein, dass es bequem auf der Stirn aufliegt.
  12. Ziehen Sie die oberen Riemen fest, Sie wollen nicht, dass das Stirnteil in die Haut einschneidet.
  13. Die Maske sollte bequem sitzen und nicht eng anliegen.

So soll die richtige CPAP Maske passen

Moderne Masken sind so konzipiert, dass sie „locker“ und NICHT fest sitzen. Zu viele Benutzer ziehen ihre CPAP Masken zu fest an und denken, wenn sie sie nur noch ein bisschen mehr anziehen, werden sie das Leck stoppen. Im Allgemeinen bedeutet dies eines von 2 Dingen. Entweder haben Sie die Maske zu fest angezogen oder sie hat die falsche Größe. Es ist ein schmaler Grat.